Kumpir mit Pfifferlingen und Sesam

Zutaten:

 

Für das Kumpir:

 

2-4 große Kartoffeln (je nach Hunger)

Pfifferlinge, andere Pilze oder saisonales Gemüse nach Wahl

Butter

Kaşar-Käse (Schnittkäse aus Schafs- oder Kuhmich) oder milder Gouder

optional: eingelegte Gurken

 

Für die Mayonnaise:

1 Ei

1 TL Senf

1 EL Säure (z.B. Essig, Zitronen- oder Limettensaft)

1 Prise Salz

ca. 70 ml Vitaquell Sesamöl geröstet

ca. 70 ml Vitaquell Rapsöl

benötigte Vitaquell-Produkte:

 


Zubereitung:

Für das Kumpir die ganzen Kartoffeln gewaschen und abgetrocknet bei 200 °C in den Ofen legen. Dort werden sie je nach Größe 45-60 Minuten gebacken, bis sich ihre Schale leicht wellt und knusprig-schrumpelig ist.

 

In der Zwischenzeit den Käse reiben und die Mayonnaise vorbereiten. Dazu alle Zutaten bis auf das Öl in einem hohen, schmalen Gefäß (z. B. ein Messbecher) verrühren. Dafür eignet sich ein Pürierstab oder ein guter Handquirl am besten.

 

Als nächstes das Sesamöl tröpfchenweise hinzugeben, währenddessen ständig rühren/mixen. Das Öl solange hinzugeben, bis die Mischung anfängt, heller zu werden. Nun das Rapsöl mit der gleichen Methode hinzugeben - ständig mixen und langsam tröpfeln. Wenn die Mayonnaise die gewünschte Konsistenz erreich hat, das Öl zur Seite stellen.

Hinweis: Je mehr Öl hinzugegeben wird, desto fester wird die Mayonnaise.

 

Die Pfifferlinge werden in einer Pfanne scharf mit hitzebeständigem Öl angebraten. Dann die Temperatur verringern und etwas Butter und Salz hinzugeben. Nach Bedarf können die Pilze auch mit Kräutern, z. B. Rosmarin abgeschmeckt werden.

 

Das Kumpir wird folgendermaßen gegessen: Kartoffel längs ein- aber nicht ganz durchschneiden. Mit einer Gabel das Fruchtfleisch lockern. Dann mit geriebenem Käse, Pilzen und eventuell sauren Gurken befüllen. Die Mayonnaise kommt als Sauce oben drüber. Sie verbindet sich toll mit dem lockeren Kartoffelinneren und zerschmilzt auf der Zunge.

 

Dieses Rezept ist in Zusammenarbeit mit der Foodbloggerin Emilie vom Blog ‚Emilies Treats‘ entstanden. Die Bilder sind urheberrechtlich geschützt.

© 2017 Emilie Wegner – www.emiliestreats.de