Prilleken

Zutaten für ca. 25 Stück:

 

500g Mehl

200ml Pflanzenmilch

80g Rohrohrzucker

40g vegane Margarine

1 Bio-Zitrone (Prise Abrieb und Saft ggf. für die Glasur)

30g Hefe

1 Pck. Bourbonvanillezucker

1 EL Rum

Prise Meersalz

Außerdem: Zucker zum Wälzen und ein Liter Vitaquell Heiße Küche Bratöl zum Frittieren  

benötigte Vitaquell-Produkte:

 


Die Pflanzenmilch mit der Margarine erwärmen, bis sich die Margarine aufgelöst hat. Einen Augenblick abkühlen lassen und dann die Hefe darin verquirlen. Diese Mischung nun mit dem Mehl, dem Zucker, Vanillezucker, dem Rum, der Prise Zitronenabrieb und dem Salz zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten. Im Anschluss abgedeckt an einem warmen Ort etwa 60 Minuten gehen lassen (der Teig sollte sich in seinem Volumen etwa verdoppeln.)


Den Prillekenteig nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit Hilfe eines Nudelholzes nicht zu dick und nicht zu dünn ausrollen und mit 2 Ausstechern Teigringe ausstampfen. Hierfür eigenen sich auch, wer kein professionelles Equipment besitzt, für den großen Kreis ein Glas und für das Loch in der Mitte ein Flaschenverschluss bestens. Die ausgestampften Teiglinge jetzt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und nochmals zugedeckt an einem warmen Ort weitere 30 Minuten gehen lassen.

 

In der Zwischenzeit kann man sich um das Fett kümmern, das jetzt erhitzt werden muss. Es darf nicht so heiß (sonst verbrennen die Krapfen) aber auch nicht zu kalt sein (dann schmecken sie nicht so aromatisch). Das Fett kann man am besten testen, wenn man einen der kleinen, ausgestochenen Kreise hineingibt. Wenn er direkt nach oben kommt und auch nicht sofort zu dunkel wird, hat das Fett die richtige Temperatur.


Jetzt können die Teiglinge, mit der aufgegangenen Seite zuerst, vorsichtig ins Fett gegeben werden. Ca. eine Minute brutzeln lassen, dann umdrehen. Hierbei immer schön aufpassen, dass sie nicht zu dunkel werden! Nach dem Abseihen auf Küchenpapier abtropfen lassen und danach sofort in Zucker wälzen.


Tipp:

Man kann die Prilleken auch nach Gutdünken, zum Beispiel mit Schokolade und Puderzucker, verzieren oder sie mit Marmelade füllen. Verzehren sollte man die Prilleken übrigens – wenn möglich – am selben Tag. Frisch schmecken sie nämlich am besten!  

 

*Dieses Rezept ist in Zusammenarbeit mit der Foodbloggerin Vanessa Schrader vom Blog 'Knust & Kooken' entstanden. Die Bilder sind urheberrechtlich geschützt.

© 2018 Vanessa Schrader– http://knustundkooken.de/"