Doppelkeks mit Haselnuss-Nougat

Vitaquell Zweierlei Wölkchen

Zutaten (für ca. 16 Doppelkekse):

 

Für den Keksteig:
▪ 300 g Dinkelmehl
▪ 120 g Vitaquell Vitasieg
▪ 85 g Rohrohrzucker
▪ 1 Pck. Bourbonvanillezucker
▪ 4 EL Soja- oder andere Pflanzenmilch
▪ Prise Meersalz


Für die Füllung:
▪ 200 g Zartbitterkuvertüre (50g für die Verzierung)
▪ 80 g Vitaquell Cocovit
▪ 80 g vegane Nuss-Nougat-Masse
▪ 40 g gehackte Haselnüsse
▪ 2 EL Puderzucker
▪ 1/2 EL Vitaquell Kokosöl mild

benötigte Vitaquell-Produkte:

 

 


Zubereitung:

Die weiche Margarine zusammen mit dem Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz aufschlagen, die Sojamilch hinzufügen und nach und nach das Mehl einarbeiten. Aus dem Mürbeteig eine Kugel formen und diese abgedeckt im Kühlschrank 30 Minuten ruhen lassen. Den Mürbeteig zwischen zwei Schichten Frischhaltefolie und mit Hilfe eines Nudelholzes ausrollen und mit einem runden Plätzchenausstecher ausstechen (ich habe einen Ausstecher mit 7cm Durchmesser genommen). Die Kekse nun im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 12 Minuten backen. Sie sollen nicht zu dunkel werden, also

Äuglein auf! Währenddessen die Zartbitterkuvertüre hacken und 50g davon zusammen mit 1/2 TL geschmacksneutralen Kokosöl über einem Wasserbad schmelzen.

 

Nach dem Backen die Hälfte der Kekse, also die spätere Oberseite der Doppelkekse, mit der Schokolade (z.B. mit einer Gabel) und ein paar gehackten Haselnüssen verzieren. Für die Füllung zunächst die restliche Zartbitterkuvertüre und das Nougat zerhacken und ebenfalls über dem Wasserbad schmelzen (hierfür kann man die gleiche Schüssel von der Schoko-Verzierung benutzen). Die Margarine zusammen mit dem Puderzucker

aufschlagen und die Schokomasse genauso wie die Haselnusskerne untermengen.

 

Einen kleinen Moment warten, bis die Masse erhärtet (das dauert nicht sehr lange) und im Anschluss mit einem oder zwei Teelöffeln die "nackten" Kekse mit der Masse betreichen und die verzierten Oberseiten-Kekse behutsam aufsetzen. Die Masse wird recht schnell fest, es kann also gut sein, dass man gegen Ende mehr Finger als Teelöffel benutzt. Das geht aber genauso gut, und so hat man im Ergebnis eine Nougat-Füllung, die auch bei Raumtemperatur eine feste Konsistenz behält!

 

Dieses Rezept ist in Zusammenarbeit mit der Foodbloggerin Vanessa vom Blog ‚Knust und Kooken‘ entstanden. Die Bilder sind urheberrechtlich geschützt.

 

© 2016 Vanessa Schrader – www.knustundkooken.de